wiedererkennungswert, corporate identity, personal brand, personal branding

Wiedererkennungswert steigern, Personal Brand werden, Kunden gewinnen

wiedererkennungswert, corporate identity, personal brand, personal branding
Du bist etwas Besonderes! (Bild: Ryan Maguire / gratisography.com)

In der vergangenen Woche haben wir Euch auf dem DB Magazin eine Checklist von Fragen zur Hand gegeben, die Euch dabei helfen sollen, Eure Personal Branding Strategie zu entwickeln. Mit einem zielorientierten Personal Branding wirst Du zur Marke und steigerst Deinen Wiedererkennungswert. Wie das geht, verraten wir Dir heute.

 

Diese Marken haben Wiedererkennungswert

Wer Wiedererkennungswert hat, muss etwas Besonderes sein und sich treu bleiben. Dann wird man bekannt für die Art, wie man ist und für das Produkt das man anbietet. Denk nur einmal an Nina Hagen oder an Thomas Gottschalk: Sofort fallen einem Dinge ein, die man mit diesen Personen verbindet: Große Klappe, wirre Haare, exzentrischer Kleidungsstil.

Oder z.B. Coca-Cola: Schriftzug, Flasche, Farbkonzept sind seit Jahrzehnten gleich, zeitlos, klassisch-modern. Es gab Zeiten, da hängte man sich den Coca-Cola-Schriftzug als Poster ins Jugendzimmer.

Es gibt noch unendlich viele Beispiele für einen hohen Wiedererkennungswert. Aber wie bekommst Du selbst Wiedererkennungswert – vor allem im Netz? Diese Tipps helfen Dir dabei.

Corporate Design finden

Farbkonzept, Schriftart, Botschaft, Logo – das alles muss einheitlich sein. Konzentriere Dich in Deiner Kommunikationsarbeit auf ein einheitliches optisches Erscheinungsbild (siehe Coca-Cola!): Briefkopf, Verpackungen, Geschäftspapiere, Website, Blog etc…. alles muss aus einem Guss sein.

Sich von der Masse abheben

In Zeiten der Werbeblindheit hebst Du Dich von der Masse vor allem durch guten Content ab. Du erreichst Deine Zielgruppe, indem Du interessante Themen aufgreifst und sie zielgruppenorientiert, unterhaltsam und informativ aufbereitest. Finde Deine Story und reiße potenzielle Kunden mit!

Sich an der Zielgruppe orientieren

Biete nicht alles für jeden an. Habe Mut, Deine Zielgruppe einzugrenzen – und stimme Dein Angebot und Dein Marketing dann genau auf diese Zielgruppe ab. Denn was bringt es Dir, wenn alle Deinen Content toll finden, aber keiner Deine Dienstleistung oder Dein Produkt kauft? Genau: nichts nämlich. Deshalb: Lieber eine kleine Zielgruppe bedienen, die dann aber auch zu Kunden wird. (Mehr dazu auch im Interview mit Sonja Kreye)

Angebot klar darstellen

Deine potenziellen Kunden müssen auf den ersten Blick erkennen können, was Du anbietest, welchen Nutzen sie von Deinem Angebot haben und warum sie sich ausgerechnet für Dich entscheiden sollten. Deshalb: Positioniere Dich klar!

Cross Channel Präsenz zeigen

Sorge dafür, dass Du in der Öffentlichkeit präsent bist. Online präsent zu sein ist ein wichtiger Schritt. Du kannst Dein Business und Deinen Wiedererkennungswert aber befeuern, indem Du auch in den Offline-Medien Präsenz zeigst: Schreibe Pressemitteilungen, schreibe Fachbeiträge für Magazine und andere Medien. Positioniere Dich als Experte in Deinem Metier: Das steigert Deinen Bekanntheitsgrad und setzt einen Schneeball-Effekt in Gang: Je präsenter Du bist, desto bekannter wirst Du, desto eher wirst Du für weitere Beiträge angefragt, was wiederum Deinen Bekanntheitsgrad und Wiedererkennungswert steigert…

Wir wünschen Dir viel Erfolg – und unterstützen Dich gern dabei, Deinen Wiedererkennungswert zu steigern! Mehr unter digitalbrands.rocks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.